Viel Spass und Action beim Skiweekend in den Fideriser Heubergen

Pulverschnee, Sonne und gute Freundinnen und Freunde um sich. Was will man mehr? Die Fideriser Heuberge boten den Jugendlichen aus Speicher, Teufen und Heiden alles für ein spannendes und abwechslungsreiches Wochenende. Am Samstagmorgen starteten wir früh in Heiden, damit auch genug Zeit fürs Skifahren und Snowboarden blieb. Nach dem Zimmerbezug gings direkt auf die Piste. Die Sonne drückte langsam durch, während wir unsere ersten Abfahrten im Pulverschnee machten. Bei diesen perfekten Bedingungen wollten wir keine Zeit verlieren und verpflegten uns nur kurz mit Sandwiches am Pistenrand. Auch am Nachmittag zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Die Angestellten der Liftanlagen mussten uns um 16  Uhr regelrecht von der Piste verjagen.
Wer jetzt denkt, dass wir uns nach dem Abendessen auf die faule Haut legten, hat weit gefehlt. Um 20 Uhr standen nämlich zwei Stunden Airboarden auf dem Programm. Helm und Knieschoner sind bei dieser rasanten Aktivität nicht wegzudenken. Auch hier waren die Häädler-Jungs wieder die letzten auf der Piste. Dementsprechend erschöpft ging man dann auch ins Bett.
Nach dem Frühstück am Sonntag machten es sich alle im Restaurant bei einem kleinen Kartenspiel gemütlich. Alle? Natürlich nicht! Unsere drei Jungs Francisco, Pedro und Ricardo hatten schon wieder die Skihelme auf…
Allerdings hat der intensive Samstag seine Spuren hinterlassen und man musste am Mittag völlig entkräftet die Segel streichen.
Um vom Berg runter zu kommen hätte man den Bus nehmen können, wir entschieden uns für den Davoserschlitten als Transportmittel.
War die Hinfahrt noch von Euphorie und Geplauder geprägt, herrschte auf der Rückfahrt nach Heiden Stille, schlafen war wichtiger.

Diese Diashow benötigt JavaScript.